programmübersicht

 
 

Der Club der toten Dichter

USA 1989

Länge: 123 Minuten

FSK: ab 12 Jahre

Regie: Peter Weir

Mit: Robin Williams

Oscar 1990 für das beste Originaldrehbuch

   

Ort der Handlung ist die Internatsschule Welton "tief in den Bergen Vermonts". Hierher schicken betuchte Amerikaner ihre Sprösslinge, um sie für ein Studium an einer Eliteuniversität trimmen zu lassen. "Tradition", "Ehre", "Disziplin", "Leistung": Das sind die Säulen dieser Schule. …  Nur ein neuer Englischlehrer ist da, Mr. Keating, vor Jahren selbst ein erfolgreicher Absolvent der Welton-Akademie. Und Mr. Keatings Englischunterricht ist ungewöhnlich. Die 16-17jährigen Jungen seiner Schule sind zunächst verwundert und amüsiert, doch schon bald fasziniert. Hier fordert einer nicht Anpassung, Unterwerfung, Auswendiglernen, sondern Selbstdenken, Mut, eine eigene Meinung zu haben und sie auch zu vertreten. Nur wer den Mut hat, eigene Erfahrungen zu machen und sich zu fragen: Was kann ich? Was will ich wirklich? kann eine Persönlichkeit, ein reifer Mensch werden. Die Jungen haben ein persönliches Interesse an Keating. In einem alten Jahrbuch finden sie einen Hinweis darauf, dass er zu seiner Welton-Zeit Mitglied im "Club der toten Dichter" war. Der Club hielt geheime Treffen in einer Höhle ab, wo bei Feuer und Kerzenschein allerlei Texte, Gedichte, Selbstgeschriebenes und Zitiertes, vorgelesen wurde.  So das Motto des Clubs ein Text aus dem Werk des US-Amerikanischen Schriftstellers und Aussteigers Henry David Thoreau (1817-1862): „Ich ging in die Wälder, weil ich bewusst leben wollte. Ich wollte das Dasein auskosten. Ich wollte das Mark des Lebens einsaugen! Und alles fortwerfen, das kein Leben barg, um nicht an meinem Todestag Innezuwerden, dass ich nie gelebt hatte.“




Der Heilbronner Oberbürgermeister Harry Mergel wählte den Film aus und wird  unser Gesprächspartner sein..




 

DEr Club der toten Dichter

Donnerstag, 9. Februar 2017 – 19.30 Uhr

Filme und Termine:


26.01.2017

Tschick


09.02.2017

Der Club der toten Dichter


23.02.2017

Suffragette - Taten statt Worte


16.03.2017

Tribute von Panem - The Hunger Games (1.Teil)


19.03.2017

Filmgottesdienst in der Nikolaikirche